Apfelstrudel mit Vanillesoße

Apfelstrudel mit Vanillesoße

Zu einem gemütlichen Herbstwochenende gehört definitiv etwas Süßes, was meinst du? Ich habe mich heute für Apfelstrudel mit Vanillesoße entschieden, denn ich liiieebe ihn. Als Kind hat meine Oma für uns immer extra viel Vanillesoße dazu gekocht, weil meine Geschwister und ich davon einfach nicht genug bekommen konnten. Wie schön, dass ich ein Rezept entwickelt habe, dass mich auch in der veganen Variante vollkommen glücklich macht.

Die Soße ist sahnig, cremig und vollmundig, wenn du sie nicht ganz so gelb wie auf dem Foto haben möchtest, lass einfach das Kurkuma ganz weg oder nimm nur eine Messerpitze voll. 

Viel Spaß beim Backen!

Deine Anne

Du brauchst…

für den Teig:
75ml lauwarmes Wasser
10ml pflanzliches Öl (ich empfehle Rapsöl, ist am neutralsten)
1 TL Zitronensaft
170g Dinkelmehl Typ 650

für die Füllung:
600g Äpfel (Gewicht geschält und entkernt)
80g gemahlene Mandeln
1 TL Zimt
1 Prise Kardamom
1 Hand voll Rosinen (oder nach Geschmack)
1 EL Zitronensaft

für die Vanillesoße:
400ml Hafermilch
4TL Puddingpulver Vanille
1 Vanilleschote (Schote + Mark)
1 Messerspitze Kurkuma
Ahornsirup nach Bedarf

sonstiges:
Semmelbrösel
70g vegane Butter

So geht´s…

1 Wir beginnen mit dem Strudelteig, hierfür alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten und zugedeckt für ca. 30 Minuten gehen lassen.

2. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die fertigen Äpfel mit Zitronensaft, gem. Mandeln, Zimt, Kardamom und den Rosinen mischen.

3. Als nächsten Schritt werden wir den Strudelteig vorbereiten. Hab keine Angst vor selbst gemachten Strudelteig, es sieht komplizierter aus als es ist und du kannst überhaupt nichts falsch machen. Dafür sparst du dir im Gegensatz zu fertigen Strudelteigen eine ganze Menge an Zusatzstoffen und Geschmacksverstärkern und darüber freut sich vor allem dein Darm.
Nimm ein frisches Geschirrtuch und verteile eine dünne Schicht Mehl darauf, das hilft damit der Teig nicht dran kleben bleibt.
Leg die Teigkugel auf eine bemehlte Arbeitsfläche und drücke ihn mit dem Handballen schön flach. Nimm dir dann ein Nudelholz zur Hilfe und fang an, den Teig gleichmäßig auszurollen. Nimm den Teig immer wieder in die Hand und prüfe, ob er nicht irgendwo kleben geblieben ist.
Wenn dein Teig in etwa die Größe einer Pizza hat, nimm ihn in die Hand und zieh den Teig über deine Handrücken, dreh ihn dabei regelmäßig im Kreis, so dass sich Schritte für Schritt ein dünner Strudelteig daraus formt.
Lege ihn nun auf dein bemehltes Küchentuch und zieh in vorsichtig in Form. Man sagt, dass der Teig so dünn sein muss, dass man eine Zeitung darunter lesen können muss. Diesen Anspruch haben wir hier nicht. Achte lediglich darauf, dass dein Teig in etwa die Größe und Form eines Backblechs hat.

4. Schmelze die Butter und pinsel deinen Teig ganz dünn damit ein, lasse am Rand 1-2cm Platz. Gib darauf eine dünne Schicht Semmelbrösel und verteile zum Schluss deine Apfelmasse auf dem Teig. Auch hier bitte nicht bis ganz an den Rand, sondern gerne ein paar cm Platz lassen.

5. Schlage alle Enden deines Strudels leicht ein, ca. 5 cm vom Rand und fang an deinen Strudel mit Hilfe des Geschirrtuchs an der langen Seite Stück für Stück aufzurollen. Erfahrungsgemäß kann man den Teig 2 bis 3 mal aufrollen.

6. Lege deinen Strudel mit Hilfe des Küchentuchs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und pinsel den Strudel mit der restlichen Butter ein.

7. Backe den Strudel im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft für ca. 35 Minuten, bis er goldgelb ist.

8. Während der Strudel backt, ist die Vanillesoße dran. Nimm dir ein paar EL der kalten Hafermilch und rühre damit das Puddingpulver glatt, so dass keine Klumpen mehr vorhanden sind.

9. Koche die Hafermilch zusammen mit der ausgekratzen Vanilleschote und dem Mark der Vanilleschote kurz auf. Sobald die Milch kocht, das angerührte Puddingpulver hinzugeben und ca. 3 Minuten unter Rühren einkochen lassen. Die Soße wird jetzt schön dickflüssig.

Zum Schluss nach Belieben mit Ahornsirup süßen und fertig ist die vegane Vanillesoße.

Wenn der Strudel fertig ist, zusammen mit der Soße anrichten und es sich schmecken lassen!

Wenn du gerne mehr über den gesundheitlichen Nutzen der veganen Ernährung erfahren möchtest oder dich für eine Ernährungsberatung interessierst, vereinbare gerne ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir!

Gemüse-Kokoserdnusssoße und Reis

Gemüse-Kokoserdnusssoße und Reis

Gemüse – Kokoserdnusssoße mit Reis für 2 Personen

 

Für alle die ein schnelles und gesundes Abendessen wollen, ist dieses Gericht wirklich unschlagbar. In max. 30 Minuten fertig, gesund und leicht, so dass es dir auch nachts nicht schwer im Magen liegt. 

Mein Tipp für dich: ich verwende immer Vollkornreis anstatt weißen Reis, denn dieser enthält noch alle wichtigen Nährstoffe und Mineralien, außerdem macht er länger satt und lässt den Blutzuckerspiegel nur sehr langsam steigen. 

 

Du brauchst…

1 Tasse Reis 

1 Brokkoli
250g grüne Bohnen (frisch oder TK)

Soße:
200ml Kokosmilch
1 EL Erdnussbutter
½ Knoblauchzehe
1 TL mildes gelbes Currypulver
Salz
Zitronensaft

 

So geht´s…

1. Wasche den Reis und koche ihn laut Packungsanleitung

2. Wasche den Brokkoli und die Bohnen. Teile den Brokkoli in gleich große Röschen und schneide die Enden von den Bohnen (außer du verwendest TK)

3. Ich dünste Gemüse gerne im Wasserdampf und habe dafür einen Einsatz für den Kochtopf. Du kannst aber auch beides zusammen in kochendem Wasser für max. 5 Minuten gar kochen lassen

4. Für die Soße die Kokosmilch in einem kleinen Topf erhitzen und den Esslöffel Erdnussbutter langsam darin auflösen. Die Knoblauchzehe fein reiben und zusammen mit dem Currypulver, Salz und Zitronensaft ebenfalls in die Kokosmilch geben.

Reis und Gemüse und auf einem Teller anrichten und mit der Soße beträufeln. Fertig ist ein schnelles, leichtes und gesundes Abendessen.

Fertig ist dein Mittagessen. Lass es dir sehr gut schmecken!!

 

 

Wenn du gerne mehr über den gesundheitlichen Nutzen der veganen Ernährung erfahren möchtest oder dich für eine Ernährungsberatung interessierst, vereinbare gerne ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir!

Haferporridge mit Zwetschgenröster

Haferporridge mit Zwetschgenröster

Porridge mit Zwetschgenröster für 2 Personen

Gerade jetzt wenn die kalte Jahreszeit wieder anbricht, frühstücke ich total gerne warm. Die Wärme am Morgen schon von Innen zu bekommen, lässt mich viel entspannter in den Tag starten.

Du brauchst…

8 EL Haferflocken feinblatt
400 ml Hafermilch (alternativ geht auch Wasser, wer es etwas leichter haben möchte)
1 reife Banane
Zwetschgen (so viele du magst – ich nehme immer mindestens so viel Obst wie Haferflocken)
½ TL Zimt
Nussmus nach Bedarf

So geht´s…

Die Banane im Topf mit einer Gabel zerdrücken.

Haferflocken, Hafermilch (oder Wasser) ebenfalls in den Topf geben und aufkochen bis eine gleichmäßige und kompakte Masse entstanden ist. Wem es zu flüssig ist, der kann gerne noch ein paar Haferflocken hinzugeben und wenn es eher etwas zu kompakt ist, gerne noch mit ein paar EL Wasser verdünnen. Hier muss jeder ein bisschen experimentieren, bis er seine perfekte Konsistenz gefunden hat.

Die Zwetschgen halbieren und entweder in einer Pfanne oder in einem kleinen Topf anrösten bis sie weich werden, etwas Zimt untermischen und schon ist das Frühstück fertig.

Tipp: Wer Angst hat davon nicht lange genug satt zu sein, kann sich noch einen großen Löffel voll Nussmus über das Porridge geben. Das Mus ist außerdem  zu unseren Haferflocken die perfekte Ergänzung an Proteinen um optimal für den Tag mit allen wichtigen Aminosäuren versorgt zu sein.

 

Wenn du gerne mehr über den gesundheitlichen Nutzen der veganen Ernährung erfahren möchtest oder dich für eine Ernährungsberatung interessierst, vereinbare gerne ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir!

Blaubeersmoothie

Blaubeersmoothie

Blaubeersmoothie für 1 Person

Smoothies sind eine super Möglichkeit, dich direkt schon am Morgen mit allem Nötigen zu versorgen um gut in den Tag zu starten. Es kommt natürlich ein wenig auf die Inhalte an und es sollte nicht ausschließlich Obst in deinen Smoothie, denn das macht dich nicht sehr lange satt. Außerdem lässt der Fruchzucker deinen Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen und das sorgt wiederum für unnötige Heißhungerattacken.

Mit diesen Zutaten bist du bestens versorgt:

1 reife Banane

100g Blaubeeren

250ml Hafermilch

2 EL Haferflocken feinblatt

1 EL Chiasamen

Alle Zutaten im Mixer fein pürieren.

Wer möchte, kann sich noch ein paar Kakaonips als Topping auf seinen Smoothie geben, die sorgen nochmal für eine schokoladige Note und etwas Crunch im Mund.

Gut zu wissen: Haferflocken sind eine gute Proteinquelle, Chiasamen versorgen dich mit Kalzium und Blaubeeren helfen dabei, Schwermetalle aus deinem Körper zu leiten!

Spaghetti Bolognese vegan opt. glutenfrei

Spaghetti Bolognese vegan opt. glutenfrei

Spaghetti Bolognese vegan opt. glutenfrei
(2 Personen)


Hier kommt meine einfache, leckere und schnell zubereitete vegane Version von Spaghetti Bolognese. Auch wenn ich überhaupt kein Freund von verarbeiteten Lebensmitteln und Ersatzprodukten bin, muss ich zugeben, dass die „Sojaschnetzel fein“ (ich kaufe sie bei dm) mich absolut überzeugt haben. Gerade in einer Nudelsoße stehen sie in Geschmack und Konsistenz der Fleischvariante in nichts nach.

Du brauchst:

200g Spaghetti (für glutenfrei Vollkornreis Nudeln)

150g Sojaschnetzel fein
3 Karotten
2 Stangen Staudensellerie
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
1 Dose Tomaten in Stücke
1 EL Tomatenmark

Salz
Pfeffer
2 Lorbeerblätter
½ TL Oregano getrocknet
3 Stängel frischen Thymian, oder ½ TL getrockneten
1 EL Ahornsirup (oder nach Geschmack)

So geht´s….

1. Nudelwasser aufsetzen und salzen

2. Die Sojaschnetzel laut Packung in etwas kochender Gemüsebrühe für ca. 15 Minuten einweichen. Wenn die Sojaflocken die Flüssigkeit nach den 15 Minuten nicht vollständig aufgesaugt haben, würde ich sie vor dem weiteren Gebrauch abgießen. Ansonsten wird die Soße zu wässrig.

3. Karotten, Zwiebeln, Knoblauch und Staudensellerie in kleine Würfel Ich mag das Gemüse tatsächlich sehr gerne fein gewürfelt und gebe mir bei diesem Arbeitsschritt immer viel Mühe, aber das kannst du machen wie es für dich am einfachsten ist.

4. Eine Pfanne mit etwas Olivenöl vorheizen und die Zwiebeln einige Minuten darin anschwitzen. Dann den Knoblauch, Sellerie und Karotten hinzufügen, ebenfalls das Tomatenmark für einen Moment mit anrösten, das gibt nochmal extra Geschmack.

5. Wenn das Gemüse schön glänzt und etwas weicher geworden ist, kannst du die Sojaflocken hinzugeben und ebenfalls mit anbraten.

6. In der Zwischenzeit sollte dein Nudelwasser kochen. Koche die Spaghetti laut Packung und hebe dir beim Abgießen der Nudeln eine Tasse mit Nudelwasser auf, das können wir später noch zum Binden der Soße gebrauchen.

7. Die Dose Tomaten kann jetzt zusammen mit den Gewürzen in die Pfanne, alles gut verrühren und für ca. 10 – 15 Minuten ohne Deckel auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

 

Tadaaaa und schon ist euer Mittagessen fertig! Bevor ihr euch ans Essen macht, bitte noch die Lorbeerblätter und Thymianstängel entfernen, mein Freund tendiert dazu ALLES zu essen was auf dem Teller landet, auch ein Lorbeerblatt. Also habe ich mir angewöhnt, solche Dinge vorher zu entsorgen.

Tipp: wir haben ja ein wenig Nudelwasser aufgehoben, als wir die Nudeln abgegossen haben, stimmtttts??? 😉 Wem die Soße zu kompakt ist, kann einen kleinen Schluck davon zur Soße geben, die im Wasser enthaltene Stärke bindet die Soße anstatt sie zu verwässern.

Lass es dir schmecken!!

 

Wenn du gerne mehr über den gesundheitlichen Nutzen der veganen Ernährung erfahren möchtest oder dich für eine Ernährungsberatung interessierst, vereinbare gerne ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir!