Nach einer deftigen Lasagne konnte ich mich früher eigentlich immer direkt ins Bett legen, da der Käse, das Fleisch und Bechamelsoße meinen Organismus total überfordert hatten. Bleierne Müdigkeit, ununterbrochenes Gähnen und null konzentrationsfähig… all das, nach 20 Minuten Genuss…

Mit meiner veganen Gemüselasagne passiert mir das heute zum Glück nicht mehr. Die Lasagne steckt voller gesunder Lebensmittel, die der Körper easy verarbeiten kann und sich wichtige Nährstoffe rausholt.Und dabei ist sie mindestens genau so cremig, vollmundig und lecker wie ihre „fleischige Schwester“. Nach dem Essen fühle ich mich genährt und nicht zerstört 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst mir gerne deine Erfahrungsberichte in den Kommentaren da. Ich bin gespannt ob´s euch genau so gut schmeckt!

Eure Anne

Du brauchst…

1 Knoblauchzehe
1 rote Zwiebel
2 EL Tomatenmark
1 Zweig Rosmarin
8 Zweige Thymian
1 Prise Salz
Pfeffer
1 rote Paprika
½ Aubergine
1 kleine gelbe Zucchini
1 Dose Tomaten in Stücke

Lasagneplatten (für dieses Gericht habe ich glutenfreie Platten verwendet, es gehen aber auch alle anderen)

für die vegane Bechamel brauchst du…

150g Cashew-Bruch
175 ml kochendes Wasser
40 ml Rapsöl
1 Prise Salz
1 Prise Muskatnuss
1 Spritzer Zitronensaft
1 geh. TL Dinkelmehl

So geht´s…

1. Knoblauch und Zwiebeln fein schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Tomatenmark hinzugeben und ebenfalls ein paar Minuten mit anrösten, das gibt dem Gericht noch mehr Geschmack.

2. Paprika, Aubergine und Zucchini in gleich große, mundgerechte Stücke schneiden und mit in die Pfanne zu Zwiebel und Knoblauch geben. 2 Minuten mit anbraten.

3. Dann das Gemüse mit der Dose Tomaten aufgießen, verrühren und wenn es etwas zu wenig Flüssigkeit ist, gerne mit einem Schluck Gemüsebrühe verlängern. Alles mit Salz und Pfeffer würzen, sowie die Rosmarin- und Thymianzweige hinzugeben. Bei geschlossenem Deckel für ca. 20 Minuten einkochen lassen.

4. In der Zwischenzeit kannst du die Bechamelsoße zubereiten. Hierfür gibst du alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer und mixt die Masse so lange, bis sie glänzt und alle Stückchen weg sind. Das kann ein paar Minuten dauern, je nachdem wie stark auch dein Mixer ist.

5. Wenn die 20 Minuten rum sind und deine Soße vorbereitet ist, können wir auch schon die Lasagne schichten. Deine gekochte Menge sollte für insgesamt drei Schichten reichen.
Nimm eine Auflaufform deiner Wahl und gehe wie folgt vor: erste Schicht Gemüse, darauf ein paar EL Bechamel, darauf die Lasagneplatten legen. Dann wieder von vorn, erste Schicht Gemüse, darauf wieder ein paar EL Bechamel und zum Abschluss Lasagneplatten.  Die letzte Schicht ist das restliche Gemüse und darauf die restliche Bechamelsoße. Achte darauf, dass die Bechamelsoße diesmal deckend über dem Gemüse ist, da sie uns sozusagen als Käseersatz dient.

Anschließend wird das Ganze im vorgeheizten Backofen, Ober-/Unterhitze bei 180 Grad für ca. 25 Minuten gebacken.

Wenn du gerne mehr über den gesundheitlichen Nutzen der veganen Ernährung erfahren möchtest oder dich für eine Ernährungsberatung interessierst, vereinbare gerne ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir!

1 Kommentar

  1. Das hört sich nicht nur sehr lecker an und sieht auch nicht nur sehr lecker aus, sondern schmeckt auch phantastisch!!!

    Vielen Dank für das Rezept!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.