Meine Liebe für Grünkohl kann ich gar nicht oft genug äußern, diese Pflanze hat es einfach voll drauf. Für uns Veganer ist er ein prima Eisen- und Kalzium Lieferant, er steckt voller Vitamin C und Vitamin A, das wichtig für unsere Augen ist. Auch für Schwangere ist Grünkohl ein Superfood, da er  reich an Folsäure ist.

Du bekommst Grünkohl von Ende Oktober bis Januar in allen gut sortierten Supermärkten, Bioläden und auf dem Bauernmarkt. Der Bauernmarkt ist übrigens mein favorisierter Einkaufsort für Obst und Gemüse, denn dort ist es ganz einfach nach Saison einzukaufen. Das was gerade wächst, wird verkauft. In Supermärkten verliert man leicht die Orientierung, da wir es mittlerweile gewohnt sind, alles zu jeder Jahreszeit zu bekommen. Dass das für unsere Umwelt der absolute Wahnsinn ist, brauche ich vermutlich nicht zu erwähnen.

Nicht nur für die Klimabilanz wäre es wünschenswert saisonal und regional zu essen, auch unseren Körper können wir dadurch optimal durch die verschiedenen Jahreszeiten bringen. Die Natur schenkt uns zu jeder Jahreszeit genau die Lebensmittel, die wir jetzt brauchen. Zum Beispiel Grünkohl im Winter mit viel Vitamin C.

Am besten ist die Zubereitung roh, denn somit erhältst du alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe zu 100%. Aber auch gedünstet oder gebraten schmeckt das grüne Wunder köstlich und dein Körper profitiert davon.

Deine Anne

Du brauchst…

(Menge reicht für 2 Personen)

1 große Hand voll Grünkohl
½ Tasse Quinoa
25g Cranberries
Cashewkerne

 

Dressing:
Apfelessig
Olivenöl
50 ml Sojasahne
1EL Ahornsirup
Salz
Pfeffer

So geht´s…

Quinoa waschen und in der doppelten Menge Wasser für ca. 10-15 Minuten gar kochen.

Den Grünkohl waschen und das Blattgrün vom Stiehl zupfen. Die Blätter des Grünkohls sind recht hart, daher empfehle ich die Blätter entweder sehr fein zu zupfen oder auch gerne mit einem Messer klein hacken.

Die Cranberries mit einem Messer grob hacken und zusammen mit dem Quinoa und dem Grünkohl in eine Schüssel geben.

Für das Dressing alle Zutaten miteinander vermischen, über den Salat geben und abschmecken.

Zum Schluss die Cashew Nüsse in einer Pfanne ohne zusätzliches Fett goldbraun rösten und über den Salat geben.

Wenn du gerne mehr über den gesundheitlichen Nutzen der veganen Ernährung erfahren möchtest oder dich für eine Ernährungsberatung interessierst, vereinbare gerne ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.